Plön neu denken - Grenzen erweitern

„Lernen ist wie Schwimmen gegen den Strom: Stillstand bedeutet Rückschritt!" sagte einst Erich Kästner.

Wir müssen unsere Stadt Plön neu denken und bereit sein, die scheinbaren Grenzen zu überwinden.
Ich werde diesen Weg GEMEINSAM mit den Plönerinnen und Plönern gehen.

  • Prioritäten setzen - aktiv hndeln
    Wie stellen wir uns unser Plön in 20 Jahren vor? Welche Prioritäten müssen wir setzen um unsere Ziele zu erreichen? Ein von mir angestoßener Zukunftsdialog mit den Bürgerinnen und Bürgern und mit allen Vereinen, Verbänden sowie Handwerk und Gewerbe wird zeigen, wo wir aktiv handeln müssen um unsere Ziele zu erreichen.
  • Stadt der guten Nachbarn
    Auch wenn Plön zweifellos schöne Kirchen hat: Das Kirchturmdenken wird der Vergangenheit angehören. Plön hat nur dann eine gute Zukunft zu erwarten, wenn wir GEMEINSAM mit unseren Nachbarn die Entwicklung der Region vorantreiben. Diese Kultur der guten Nachbarschaft möchte ich prägen.
  • Chancen wahrnehmen
    Chancen müssen auch als solche erkannt werden. Dafür müssen wir klären, wie sich Plön insgesamt entfalten soll und welche Möglichkeiten sich hieraus in den unterschiedlichen Lebensbereichen wie Stadtentwicklung, Bevölkerungsentwicklung oder Tourismus ergeben. An dieser Zukunftsplanung werde ich die Plönerinnen und Plöner beteiligen. Auch hier gilt für mich der Grundsatz: BESSER GMEINSAM.
  • Eine Region - eine Verwaltung
    Verwaltung ist notwendig. Doch Verwaltung kostet auch Geld. Darum kann es nicht sein, dass in einer Stadt zwei Kommunalverwaltungen unabhängig voneinander arbeiten. Ascheberg und Bösdorf haben den Schritt zur Stadtverwaltung getan. Es ist mein Ziel, die weiteren Gemeinden des Amtes Großer Plöner See in die Stadtverwaltung zu integrieren. Dabei ist Flexibilität gefragt. Ich stehe einer Verwaltungsgemeinschaft aber auch anderen Möglichkeiten offen gegenüber. Hierbei geht es weniger um Befindlichkeiten und Bezeichnungen. Entscheidend ist, was sich als beste Lösung für Plön und die Region erweist.
  • Offenes Rathaus
    Heutige Verwaltungen sollen Dienstleister für die Bürgerinnen und Bürger sein. Die Dienstleistung richtet sich nach den Bedürfnissen ihrer Kundinnen und Kunden. Die Einrichtung eines Bürgerbüros mit flexiblen Öffnungszeiten wird ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum „Dienstleistungszentrum Rathaus Plön“ sein.

    


Video-Blog

 

Kontaktdaten

Lars Winter
Emmi-Kurzke-Straße
24306 Plön
Tel.: 0 45 22 / 765 80 00
Mobil: 0172 / 430 35 60
bgm-fuer-ploen (at) lars-winter.jetzt 

lawi12@aol.com

Wahl-Broschüre

Broschüre

Shariff

Admin

Zugang

Der Winter bringt den Sommer

Gar nicht kalt kommt die Webseite von Lars Winter auf den Bildschirm. Mit seiner Seite lars-winter.jetzt, für seine Bürgermeisterkandidatur extra eingerichtet, zeigt er was eine aktuelle Homepage alles bieten sollte.

Aktuelle Beiträge, Videoblogs, Links zu den Social-Media-Auftritten und natürlich umfangreiche Informationen über den Kandidaten. Die Homepage wurde mit einem responsiven Layout auch so gestaltet, dass sich das Aussehen der Seite je nach genutztem Gerät anpasst. So kann der Besucher bestens auf die vorhandenen Informationen zugreifen.

Den über 3.000 WebSozis gefällt lars-winter.jetzt so gut, dass sie ihr den Ehrenpreis "WebSozis-Seite des II. Quartals 2016" verleihen und für die Bürgermeisterwahl im Juli alles Gute wünschen.