Meine Bilanz nach zwei Jahren Bürgermeister

Veröffentlicht am 01.03.2019 in Aktuelles

Seit dem 1. März 2019 bin ich nun zwei Jahre Bürgermeister unserer schönen Stadt Plön. Es ist nun Zeit einmal zu überprüfen, was ich von meinen Wahlversprechen im Bürgermeisterwahlkampf umgesetzt habe und was noch aussteht.

Eine Beurteilung der Leistung soll Dritten überlassen bleiben. Ich für meinen Teil bin ganz zufrieden mit dem bisher erreichten. Neben den im Wahlkampf, insbesondere in der Wahlbroschüre, die hier nachzulesen ist, geäußerten Vorstellungen, sind weitere Projekte umgesetzt worden.

So ist die Verwaltung in Teilen neu aufgestellt worden. Wir haben wieder die Planungshoheit über unsere Stadt erhalten, in dem wir mit vielen Bebauungsplänen beschreiben, wie wir uns Plön zukünftig vorstellen. Kleine Maßnahmen, wie die des Hundefreilaufes, sind auch dazuzuzählen. Und größere Maßnahmen natürlich auch. Nicht zuletzt durch meine Initiative und meine Beharlichkeit hin, stehen wir nun kurz vor der Umsetzung des Glasfaserausbaus in Plön.

Geben Sie mir bitte gern Rückmeldung, wie sie die Bilanz bewerten. Vielen Dank.

  • Attraktive Stadt – Gutes Leben

    • VITALISIERUNG DES SCHLOSSGEBIETES
      • Die Stadt steht gerade in Verhandlungen mit der DSD (Deutsche Stiftung Denkmalschutz) um eine erweiterte Nutzungsmöglichkeit was Veranstaltungen angeht zu erwirken. Gleichsam diskutieren wir eine neue, bessere und umfangreichere Möblierung (Bänke usw.) des Bereiches um die Verweildauer der Besucher*innen zu erhöhen
         
    • VIELFÄLTIGES EINKAUFSERLEBNIS & GRÜNE „AUFBLÜHENDE“ INNENSTADT
      • Mit der Einrichtung einer Stabsstelle Wirtschaftsförderung ist die Stadt bemüht, Unternehmen nach Plön zu bekommen, um das Warenangebot zu erweitern. Dazu werden auch Gespräche mit den Grundeigentümern geführt, um Start Ups den Start zu erleichtern
      • Mit dem gerade beschlossenen Grünflächengestaltungskonzept bekommen die Flächen in der Innenstadt, und später im ganzen Stadtgebiet, eine neue Qualität der Bepflanzung, die einer Idee folgt.
         
    • AUFWERTUNG DES BAHNHOFQUARTIERS
      • Um die Aufwertung dieses Bereiches zu ermöglichen, wurde ein Städtebauförderungsprojekt von der Verwaltung gestartet. Die politischen Gremien sind den Vorschlägen gefolgt und somit kann mit einer 2/3-Förderung die Umgestaltung in Angriff genommen werden.
  • Füreinander – Miteinander

    • PROJEKT „JUNGES PLÖN“
      • Auf meine Initiative hin ist es gelungen, dass innerhalb einer kurzen Zeit ein neuer Kindergarten mit drei Gruppen gebaut wurde. Im Oktober 2018 ist der Kindergarten in Betrieb genommen worden
      • Es ist die Entscheidung gefallen, dass Plön einen Kinder- und Jugendbeirat erhält. Im November 2019 wird die Wahl stattfinden und dann haben die Kinder und Jugendlichen ihre Mitwirkungsmöglichkeit.
         
    • IN PLÖN BESSER ALT WERDEN
      • In diesem Jahr wird das Plöner Bürgerbüro eröffnet. Damit ist es allen Menschen möglich, barrierefrei alle Dienstleistungen der Stadtverwaltung und der Stadtwerke in Anspruch zu nehmen.
      • In Gesprächen mit dem Betreiber des Plöner Kinos ist es gelungen, dass dort ein besonderes Programm für Senioren gespielt werden soll. 
  • Wirtschaft fördern – Zukunft sichern

    • WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG IST CHEFSACHE & FÖRDERUNG DES HEIMISCHEN HANDWERKS
      • Gleich nach meinem Amtsantritt habe ich mich um einen Vorstandsposten im Stadtmarketing Plön beworben. Ich wurde 2017 gewählt und 2019 in dem Amt bestätigt. Im Stadtmarketing bin ich u.a. für das Handwerk zuständig und habe dort viele Veranstaltungen durchgeführt
      • Derzeit ist die Erweiterung des Gewerbegebietes Thema und wird mit der Veränderung des Bebauungsplanes um 8.000 m² erweitert.
      • Bei allen Ausschreibungen werden die Plöner Firmen berücksichtigt.
         
    • MÖGLICHKEITEN EINES FREIEN WLANS NUTZEN
      • Voraussichtlich noch in diesem Jahr wird es ein kostenfreies W-LAN vom Bahnhof bis hin zum Wentorper Platz geben. In einem zweiten Schritt soll auch der parallel verlaufende Strandweg ausgeleuchtet werden.
         
    • TOURISMUSOFFENSIVE STARTEN
      • Die Stadtverwaltung hat die Neuausrichtung des Hotels Fegetasche, zukünftig „Lake-House-Fegetasche“, stark unterstützt, Wege zur Umsetzung aufgezeigt und fachmännisch begleitet.
      • Das gewünschte Hotel auf der Badeweise Fegetasche steht von Anfang an auf der Agenda. Verhandlungen mit Grundstückseigentümer und Investoren gestaltet sich schwierig. Die Stadt hat losgelöst davon ein Verfahren zur Erstellung eines Bebauungsplanes eingeleitet. Ein Planungsbüro ist beauftragt. Die Stadt macht ihre Hausaufgaben!
      • Mit der „Vision 2030 des Nordufer Großer Plöner See“ habe ich Perspektiven aufgezeigt, wie sich Plön langfristig verändern und verbessern könnte. Erste Prozesse sind gestartet.
  • Plön neu denken – Grenzen erweitern

    • STADT DER GUTEN NACHBARN
      • Im Schulverband und bei der Tourismuszentrale Holsteinische Schweiz arbeiten wir mit dem Umland gut zusammen. Die Runde der Stadtbürgermeister im Kreis Plön mit Preetz, Schwentinental, Lütjenburg und Plön ist effektiv. Es findet ein guter Austausch statt. Gerade gründet sich wieder die Gemeinschaft der Verwaltungsleiter. Darin finden sich die Städte, die Ämter und die amtsfreien Gemeinden zusammen um gemeinsam an Projekten zu arbeiten.
         
    • OFFENES RATHAUS & EINE REGION – EINE VERWALTUNG
      • Das versprochene Bürgerbüro wird kommen. Ich hoffe, dass der Start am 1. Juli 2019 erfolgen kann. Die Räume sind angemietet, die Planungen für den Umbau finden gerade statt. Gemeinsam mit dem Stadtbüro der Stadtwerke Plön werden die Dienstleistungen barrierefrei in der Langen Straße 22, dem Otto-Haack-Haus, angeboten.
  • Natur bewahren – Vielfalt erleben

    • ENERGIEEFFIZIENZ FÜR PLÖN
      • Gerade haben wir eine Stelle für eine*n Klimaschutzmanager*in ausgeschrieben, die der Stadt aber auch den Plöner*innen dabei helfen soll, im Alltag Strom und Energie zu sparen. Die billigste Kilowattstunde ist die, die gar nicht erst verbraucht wird.
         
    • NATURERLEBNISTAGE & NATURLEHRPFAD FÜR MEHR WISSEN
      • Im Moment sind wir dabei Fördermittel für Blühstreifen und eine Streuobstwiese, zur Sicherung der Biodiversität, zu erhalten. Eine positive Rückmeldung hat es schon gegeben. Die Umsetzung kann wohl im Herbst 2019 von statten gehen.
      • Mit dem Kampf um den Erhalt von Umweltbildung im Rahmen eines Naturparkhauses sind wir ein Stück weitergekommen. Eine kleine Lösung meiner WasserWunderWelt ist in greifbarer Nähe. Sie ist zwar nicht zu vergleichen mit dem jetzigen Naturparkhaus, aber sie ist entwicklungsfähig und kurzfristig umsetzbar.

Alles ist noch nicht geschafft. Es bleiben noch Aufgaben aus dem Wahlprogramm abzuarbeiten. Das wären:

  • Füreinander – Miteinander

    • EHRENAMTSKARTE FÜR PLÖN
      • Die Ehrenamtskarte in Schleswig-Holstein gibt es schon. Die Angebote, der Mehrwert in Plön ist überschaubar. Um die Ehrenamtskarte in Plön mit wirklichem Leben zu füllen, muss ich noch viele Kooperationspartner finden.
  • Plön neu denken – Grenzen erweitern

    • PRIORITÄTEN SETZEN – AKTIV HANDELN
      • Der große Zukunftsdialog ist noch nicht geführt worden. Ein kleiner Dialogprozess für die Fahrradsicherheit in Plön hat schon stattgefunden. Im Rahmen der Städtebauförderung und des Projektes Masterplan Nordstrand Großer Plöner See, eine Vision für 2030, wird es weitere umfassende Dialogprozesse geben.
         
    • OFFENES RATHAUS & EINE REGION – EINE VERWALTUNG
      • Das offene Rathaus mit dem barrierefreien Bürgerbüro ist auf den Weg gebracht. Der Wunsch, eine gemeinsame Verwaltung für die Stadt und das Umland umzusetzen, ist nach einem ersten Versuch zunächst gescheitert. Noch überwiegen im Umland die Vorbehalte gegen die Stadt. Es ist schwierig das aufzulösen. Aber eben nicht unmöglich. Auch wenn sich Ascheberg gerade wieder aus der Verwaltungsgemeinschaft mit Plön verabschiedet, gebe ich die Hoffnung nicht auf, dass letztendlich die Vernunft siegt. Denn in vier-Augen-Gesprächen bestätigt manch ein Würdenträger aus dem Umland, dass eine Verbindung mit Plön gut wäre.
  • Natur bewahren – Vielfalt erleben

    • EIN ÖKOLOGISCHES GESAMTKONZEPT ENTWICKELN
      • Das ökologische Gesamtkonzept ist noch nicht auf den Weg gebracht. Diese Aufgabe steht aber auf der Agenda
         
    • NATURERLEBNISTAGE & NATURLEHRPFAD FÜR MEHR WISSEN
      • Der Naturerlebnispfad kann vielleicht im Zusammenhang mit der Streuobstwiese und der WasserWunderWelt umgesetzt werden. So können wir an einem Standort ein Umweltbildungs- und -erlebniszentrum bekommen.

 

 
 

Kommentare

Zu Artikeln, die älter als 180 Tage sind, können keine Kommentare hinzugefügt werden.

Herr

Ich kann hier nur aus unserer Sicht sprechen und da ist nichts passiert.Der Kinderspielplatz am Appelwarder ist immer noch ein Materiallagerplatz um den sich der BGM kümmern wollte, anstatt ihn wieder herzustellen wurde ein Hundespielplatz errichtet auf dem ein Schild steht "Für Kinder verboten". Herzlichen Glückwunsch Plön.

 

Autor: H-P Magath, Datum: 04.03.2019, 19:01 Uhr


Mehr als Willensbekundungen

Guten Tag PM,

in der Bilanz sind die Punkte erwähnt, die bereits laufen. Sie befinden sich sicherlich in unterschiedlichen Stadien. Aber alles das läuft.

Autor: Lars Winter, Datum: 04.03.2019, 00:18 Uhr


Bilanz

Ich erkenne überwiegend Wiilensbekundungen. Wann geht es richtig los?

Die Zeit läuft!!

Autor: PM, Datum: 03.03.2019, 18:49 Uhr


    


Video-Blog

 

Kontaktdaten

Lars Winter
Emmi-Kurzke-Straße 7
24306 Plön
Tel.: 0 45 22 / 765 80 00
Mobil: 0172 / 430 35 60
bgm-fuer-ploen (at) lars-winter.jetzt 

lawi12@aol.com

Wahl-Broschüre

Broschüre

Shariff

Admin

Zugang

Der Winter bringt den Sommer

Gar nicht kalt kommt die Webseite von Lars Winter auf den Bildschirm. Mit seiner Seite lars-winter.jetzt, für seine Bürgermeisterkandidatur extra eingerichtet, zeigt er was eine aktuelle Homepage alles bieten sollte.

Aktuelle Beiträge, Videoblogs, Links zu den Social-Media-Auftritten und natürlich umfangreiche Informationen über den Kandidaten. Die Homepage wurde mit einem responsiven Layout auch so gestaltet, dass sich das Aussehen der Seite je nach genutztem Gerät anpasst. So kann der Besucher bestens auf die vorhandenen Informationen zugreifen.

Den über 3.000 WebSozis gefällt lars-winter.jetzt so gut, dass sie ihr den Ehrenpreis "WebSozis-Seite des II. Quartals 2016" verleihen und für die Bürgermeisterwahl im Juli alles Gute wünschen.